Jetzt läuft auf WDR3:

WDR 3 Lieblingsstücke

Hören
 



06.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

06.05 Uhr

 

 

WDR 3 Mosaik

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Choral Pfarrerin Annette Krüger, Witten


15 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

09.05 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Forum

Mit Katharina Eickhoff Georges Auric: Quand tu dors près de moi, aus dem Film "Aimez-vous Brahms"; King's Singers, Leitung: Georges Auric Georges Van Parys: La complainte de la butte; Dany Tollemer, Gesang; Andreas Rüsing, Klavier Jean Françaix: 15 Portraits d'enfants d'Auguste Renoir; Yaara Tal und Andreas Groethuysen, Klavier Richard Wagner: Einzug der Götter in Walhall, aus "Das Rheingold", Vorabend des Bühnenfestspiels "Der Ring des Nibelungen"; Oda Balsborg, Sopran; Hetty Plümacher und Kirsten Flagstad, Mezzosopran; Ira Malaniuk, Alt; Set Svanholm und Waldemar Kmentt, Tenor; Eberhard Waechter und George London, Bariton; Wiener Philharmoniker, Leitung: Georg Solti Carl Maria von Weber: Arie der Fatime, aus der Oper "Oberon"; Hetty Plümacher, Alt; Bamberger Symphoniker, Leitung: Wilhelm Schüchter Carl Maria von Weber: Quintett B-Dur, op. 34; Sebastian Manz, Klarinette; casalQuartett Henry Purcell: Timon of Athens, Schauspielmusik; Lynne Dawson und Gillian Fisher, Sopran; Rogers Covey-Crump und Paul Elliot, Tenor; Michael George und Stephen Varcoe, Bass; Monteverdi Choir; English Baroque Soloists, Leitung: John Eliot Gardiner William Sterndale Bennett: Konzert Nr. 2 Es-Dur, op. 4; Malcolm Binns, Klavier; London Philharmonic Orchestra, Leitung: Nicholas Braithwaite Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre zu Jean Racine's Schauspiel "Athalia", op. 74; City of Birmingham Symphony Orchestra, Leitung: Edward Gardner Ludwig van Beethoven: Quartett Nr. 1 F-Dur, op. 18,1; Belcea Quartett


47 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

WDR 3 Der Tag um zwölf


0 Wertungen:      Bewerten

12.10 Uhr

 

 

WDR 3 Kultur am Mittag

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


2 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lunchkonzert


2 Wertungen:      Bewerten

14.45 Uhr

 

 

WDR 3 Lesezeichen

Botho Strauß: zu oft umsonst gelächelt


0 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Tonart

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell


20 Wertungen:      Bewerten

17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

3. Dezember 1919 - Der Todestag des französischen Malers Pierre-Auguste Renoir Von Anke Rebbert Vor dem Metropolitan Museum in New York hat sich im Oktober 2015 eine Gruppe von Menschen versammelt. "Gott hasst Renoir" steht auf einem der Plakate, die hoch gehalten werden. Angeführt wird der Protest von einem New Yorker Hipster. Er will die Bilder von Renoir, für die Liebhaber Millionen zahlen, aus den Museen entfernen lassen. Weil dieser seiner Meinung nach untalentiert und überbewertet sei. Im Netz schart er Gleichgesinnte um sich und postet Fotos von Kotztüten vor Renoir-Bildern. Pierre-Auguste Renoir war ein bodenständiger Mensch, der sich selbst als Handwerker verstand. "Bei einem Maler zählt nur, was er auf die Leinwand bringt. Und das hat mit Träumen nichts zu tun. Da geht es um gute Farben, gutes Leinöl und ein bisschen Terpentin." Der in Limoges geborene Sohn eines Schneiders erlernte zuerst den Beruf des Porzellanmalers, ehe er zu jener revolutionären Gruppe von Künstlern gehörte, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Impressionisten verspottet wurde. An der Kunst hielt Renoir bis zum Tod fest. Auch als er die Finger vor Rheumaschmerzen kaum noch bewegen konnte, legte er den Pinsel nicht aus der Hand.


7 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

WDR 3 Der Tag um sechs


0 Wertungen:      Bewerten

18.10 Uhr

 

 

WDR 3 Resonanzen

Aktuelles aus der Kultur


14 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

19.04 Uhr

 

 

WDR 3 Hörspiel

Zornfried (2/2) Von Jörg-Uwe Albig Ein Reporter im Bann der Neuen Rechten Henk: Sebastian Münster Ralf: Uwe Fellensiek Fußballer: Michael Sideris Claudi: Elena Meißner Thorsten: Oliver Brod Zivi: Jörg Kernbach Räuber: Dimitri Tellis Prostituierte: Yvonne Cornelius Türke 1: Erdal Bahcetete Türke 2: Cem Yanangönül Einwechselspieler: Peter Schilske S-Bahnstimme: Claudia Gahrke Regie: Hannah Georgi Anschließend: WDR 3 Foyer


36 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

20.04 Uhr

 

 

WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog BBC Proms Erinnern Sie sich an den Cellisten bei der Hochzeit von Prinz Harry mit Meghan? Das war Sheku Kanneh-Mason. Er wagt sich jetzt mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra an die elegischen Abgründe von Edward Elgars Cellokonzert. Mit vier oder fünf Jahren hörte Sheku Kanneh-Mason die legendäre Aufnahme von Elgars Konzert mit Jacqueline du Pré und wollte anschließend sofort Cello lernen! Sheku Kanneh-Mason wurde durch seinen Auftritt bei der königlichen Hochzeit im letzten Jahr über Nacht berühmt. Für die BBC Proms hat sich der 20-Jährige nun seine Initialzündung selbst vorgenommen: Elgars Konzert, gemeinsam mit Mirga Gražinyte-Tyla, der Chefdirigentin des City of Birmingham Symphony Orchestras. Sie führt außerdem die dritte Sinfonie von Mieczyslaw Weinberg auf. Er ist im Dezember 1919 in Warschau geboren, vor den Nazis geflohen, wurde ein guter Freund von Schostakowitsch und schrieb 22 Sinfonien. Gražinyte-Tyla liebt ihn besonders und gratuliert mit diesem Konzert zum 100. Geburtstag. Dorothy Howell: Lamia Edward Elgar: Violoncellokonzert e-Moll, op. 85 Mieczyslaw Weinberg: Sarabande, Prélude Nr. 18 aus "24 Préludes", op. 100 für Violoncello solo Oliver Knussen: The Way to Castle Yonder Mieczyslaw Weinberg: Sinfonie Nr. 3 b-Moll, op. 45 Sheku Kanneh-Mason, Violoncello; City of Birmingham Symphony Orchestra, Leitung: Mirga Gražinyte-Tyla Aufnahme aus der Royal Albert Hall, London


65 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

22.04 Uhr

 

 

WDR 3 Jazz & World


7 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Leos Janá?ek: Suite, op. 3; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Gerd Albrecht Franz Schubert: 12 Walzer, 17 Ländler und 9 Ecossaisen, D 145; Michael Endres, Klavier Joseph Haydn: Konzert C-Dur, Hob XVIII:8; Christine Schornsheim, Orgel; Neue Düsseldorfer Hofmusik, Leitung: Mary Utiger Dmitrij Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 11 g-Moll, op. 103; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Rudolf Barschai ab 02:03: Wolfgang Amadeus Mozart: Concertone C-Dur, KV 190; Itzhak Perlman und Pinchas Zukerman, Violine; Israel Philharmonic Orchestra, Leitung: Zubin Mehta Frédéric Chopin: Sonate b-Moll, op. 35 "mit dem Trauermarsch"; Yuja Wang, Klavier Carl Nielsen: Frühling auf Fünen, op. 42; Andréas Thors, Knabensopran; Åsa Bäverstam und Linnéa Ekdahl, Sopran; Kjell Magnus Sandve, Tenor; Per Høyer, Bariton; Knabenchor Stockholm; Schwedischer Radio-Chor Stockholm; Sinfonieorchester des Schwedischen Rundfunks, Leitung: Esa-Pekka Salonen Andreas Romberg: Quintett Es-Dur, op. 57; Eduard Brunner, Klarinette; Rodin-Quartett Joseph Rheinberger: Orgelkonzert Nr. 1 F-Dur, op. 137; Stefan Johannes Bleicher; Musikkollegium Winterthur, Leitung: Douglas Boyd ab 04:03: George Enescu: Klavierquartett d-Moll, op. 30; Oliver Triendl, Klavier; Daniel Gaede, Violine; Lars Anders Tomter, Viola; Gustav Rivinius, Violoncello Louis Spohr: Sinfonie Nr. 6 G-Dur, op. 116 "Historische"; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Karl Anton Rickenbacher ab 05:03: Georg Philipp Telemann: Konzert e-Moll; Albrecht Mayer, Oboe d'amore; Berliner Barocksolisten Felix Mendelssohn Bartholdy: Rondo brillant Es-Dur, op. 29; Stephen Hough, Klavier; City of Birmingham Symphony Orchestra, Leitung: Lawrence Foster Johann Sebastian Bach: Englische Suite g-Moll, BWV 808; Alexandre Lagoya und Ida Presti, Gitarre Franz Danzi: Ouvertüre Es-Dur; Kölner Akademie, Leitung: Michael Alexander Willens Johann David Heinichen: Concerto D-Dur; Dirk Vandaele, Violine; Il Fondamento, Leitung: Paul Dombrecht Reynaldo Hahn: Variations puériles sur une mélodie de Carl Reinecke; Leslie Howard und Mattia Ometto, Klavier Georg Friedrich Händel: Wassermusik, Suite Nr. 2 D-Dur; Orpheus Chamber Orchestra Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell


5 Wertungen:      Bewerten