Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Konzert

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Michael Struck-Schloen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Choral Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Wolfgang Sandberger Dmitrij Schostakowitsch: Lyrischer Walzer, aus "Puppentänze"; Lisa Batiashvili, Violine; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Esa-Pekka Salonen James Newton Howard: Overture, aus dem Film "Red Sparrow"; Ein Orchester, Leitung: Esa-Pekka Salonen Georg Friedrich Händel: Arie der Susanna "Chrystal Streams in Murmurs Flowing", aus dem Oratorium "Susanna"; Ruby Hughes, Sopran; Orchestra of the Age of Enlightenment, Leitung: Laurence Cummings Johann Sebastian Bach: Konzert Nr. 1 d-Moll, BWV 1052; Martin Stadtfeld, Klavier; Festival Strings Lucerne, Leitung: Achim Fiedler Samuel Barber: Commando March Es-Dur; Royal Scottish National Orchestra, Leitung: Marin Alsop Bill Elliot / Barbara Hannigan: Girl Crazy Suite; Ludwig Orchestra, Sopran und Leitung: Barbara Hannigan Max Richter: In the Garden; American Contemporary Music Ensemble Manuel de Falla: Nächte in spanischen Gärten, sinfonische Impressionen; Javier Perianes, Klavier; BBC Symphony Orchestra, Leitung: Josep Pons Giovanni Paisiello: Kavatine des Grafen "Saper bramate", aus der Opera buffa "Il barbiere di Siviglia"; Linard Vrielink, Tenor; Pygmalion, Leitung: Raphaël Pichon Gioacchino Rossini: Ouvertüre zum Melodramma giocoso "La pietra del paragone"; Orchestra Filarmonica della Scala, Leitung: Riccardo Chailly Ludwig van Beethoven: Trio Es-Dur, op. 38; Christopher Corbett, Klarinette; Eric Terwilliger, Horn; Marco Posthinghel, Fagott; Leonidas Kavakos, Violine; Wen Xiao Zheng, Viola; Hanno Simons, Violoncello; Heinrich Braun, Kontrabass Gustav Holst: I Love My Love, aus "6 Volkslieder", op. 36b; Calmus Ensemble

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

Adalbert Stifter: Brigitta

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Daniel Frosch Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

30. Juni 1960 - Der Kongo wird unabhängig Von Thomas Pfaff Die Republik Kongo ist das Musterbeispiel für die Verheerungen, die der Kolonialismus und Eingriffe ausländischer Mächte bis heute in einem afrikanischen Land anrichten können. Denn der Kongo profitiert nicht etwa von den ungeheuren Rohstoffmengen an Gold, Diamanten, Coltan, Kautschuk, Kupfer oder Mangan auf seinem Gebiet - sie sind sein Fluch. Das beginnt in der belgischen Kolonialzeit, in der König Leopold das riesige Land als seinen Privatbesitz betrachtet und unter unvorstellbaren Gräueln rücksichtslos ausbeuten lässt. Die Unabhängigkeit 1960 gibt kurz Hoffnung; erster Ministerpräsident wird Patrice Lumumba, der einen eigenständigen afrikanistisch-sozialistischen Weg gehen will, nach wenigen Monaten aber mit Hilfe der CIA ermordet wird. Seither führen Kleptokraten wie der Diktator Mobutu das Land in enger Zusammenarbeit mit internationalen Konzernen; und im Ostteil des Landes tobt ein bis heute andauernder Bürgerkrieg, der mit den Einnahmen aus den wertvollen Rohstoffen immer wieder angefacht wird.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Leopoldpark (2/4) Von Lucas Derycke und Wederik De Backer Miniatur-Geschichte der Kolonialisierung Übersetzung aus dem Niederlänischen: Angela Kuhk Komposition: Frederik De Clercq Lumana: Elvis Clausen Katrin: Ursula Werner Moise: Eric Kabongo Dalila: Melodie Wakivuamina Stimme für den Vlog: GT Lemire Sky: Altine Emini Kind: Anna Lucia Gualano Sängerin: Luise Weidehaas Regie: Lucas Derycke Anschließend: WDR 3 Foyer

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Nicolas Tribes Denkwürdiges vom Klavier-Festival Ruhr 2017 "Egal was er spielt, man muss ihn einfach hören!" Diese Empfehlung hat ein Kritiker der New York Times über Jeremy Denk ausgesprochen. Und es gibt keinen Grund, zu widersprechen. Es empfiehlt sich allerdings, Denk nicht nur hören, sondern möglichst auch zu lesen. Denn der Klavierkünstler veröffentlicht nebenbei auch vielgelobte Texte im New Yorker, in der New Republic und im Guardian; und er betrieb lange einen angesehenen Blog mit dem schönen Namen "Think Denk". Der US-amerikanische Pianist ist jenseits des Teichs längst ein Star. In der deutschen Pianistenszene ist er dagegen noch ein weniger beschriebenes Blatt. Im Mai 2017 war er erstmals beim Klavier-Festival Ruhr zu Gast. Damals zog er aufregende Verbindungen von europäischen Renaissance-, Barock- und Klassikwerken über jazzige Ragtime-Kompositionen hin zum rhythmisch vertrackten Klavierwerk des US-amerikanischen Klavierpioniers Conlon Nancarrow. Johann Sebastian Bach: Englische Suite Nr. 3 g-Moll, BWV 808 Scott Joplin: Sunflower Slow Drag Igor Strawinsky: Piano-Rag-Music William Byrd: The Passinge Mesures Paul Hindemith: Ragtime, aus "Suite 1922", op. 26 William Balcom: Graceful Ghost Rag Wolfgang Amadeus Mozart: Kleine Gigue G-Dur, KV 574 Conlon Nancarrow: Canon für Ursula A Donald Lambert / Richard Wagner: Pilgerchor, aus "Tannhäuser" Franz Schubert: Sonate Nr. 21 B-Dur, D 960 Wolfgang Amadeus Mozart: Andante aus der Sonate C-Dur, KV 545 Jeremy Denk, Klavier Aufnahme aus der Gebläsehalle Landschaftspark Nord, Duisburg

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.05 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert d-Moll, KV 466; Michael Rische; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Howard Griffiths Anton Reicha: Sinfonie Es-Dur, op. 41; Cappella Coloniensis, Leitung: Hans-Martin Linde Joseph Haydn: Hornkonzert D-Dur, Hob VIId:3; Andrew Joy; WDR Funkhausorchester, Leitung: Johannes Goritzki Maurice Ravel: Miroirs; Michael Endres, Klavier Ferdinand Ries: L'Apparition, Dramatische Ouvertüre; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Howard Griffiths ab 02:03: Dimitri Kabalewski: Violoncellokonzert Nr. 2 C-Dur, op. 77; Mischa Meyer; Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Hannu Lintu Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie C-Dur, KV 200; Berliner Philharmoniker, Leitung: Claudio Abbado Antonín Dvo?ák: Streichquartett G-Dur, op. 106; Signum Quartett Peter Tschaikowsky: Romeo und Julia, Fantasie-Ouvertüre; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Mariss Jansons ab 04:03: Béla Bartók: Der Wunderbare Mandarin, Konzertsuite, op. 19; SWR Symphonieorchester, Leitung: Peter Eötvös Ludwig van Beethoven: Romanze F-Dur, op. 50; Deutsche Kammerphilharmonie, Violine und Leitung: Thomas Zehetmair Giuseppe Verdi: Le quattro stagioni, aus "Les vêpres siciliennes"; London Symphony Orchestra, Leitung: Antonio de Almeida ab 05:03: Giuseppe Verdi: Ouvertüre zu "Il finto Stanislao"; Orchestra Filarmonica della Scala, Leitung: Riccardo Chailly Josef Myslive?ek: Bläseroktett B-Dur; L'Orfeo Bläserensemble Richard Eilenberg: Die Mühle im Schwarzwald, op. 52; WDR Funkhausorchester, Leitung: Christian Simonis Franz Xaver Mozart: Allegro con brio aus dem Klavierkonzert Nr. 2 Es-Dur, op. 25; Sinfonieorchester St. Gallen, Solist und Leitung: Howard Shelley Antonio Vivaldi: Sinfonia C-Dur; La Folia Barockorchester, Leitung: Robin Peter Müller Josef Suk: Allegro giocoso, ma non troppo presto aus der Serenade Es-Dur, op. 6; Los Angeles Chamber Orchestra, Leitung: Neville Marriner Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell